Vereinschronik TTVG Grün-Weiß 1928 Porz-Eil e.V. s

Vor nunmehr 85 Jahren – 1928 – gründeten Walter Broscheid, Jean Breuch, Nikolaus Reiter, Peter Dumm, Michael Dumm, Clemens Lehmacher, Paul Broicher und Wilhelm A. Lehmacher einen Tischtennisverein in Eil und waren damit Pioniere in dieser Sportart in Westdeutschland. Der 1. Vorsitzende war Wilhelm A. Lehmacher.
Trainiert und gespielt wurde in der „Restauration zum Marktplatz“ von Jean Breuch. Schon zwei Jahre später nahm man den offiziellen Spielbetrieb auf und beendete die erste Saison als Dritter der Westdeutschen Meisterschaften.

Neben Wettkämpfen in den höchsten westdeutschen Spielklassen wurden Clubmeister-schaften ausgetragen; deren Sieger in den ersten Jahren stets Willi Hamacher oder Jean Breuch waren.

Viele Erfolge machten das „Tischtennisdorf Eil“ weit über die Grenzen Kölns hinaus bekannt.

Diese Tradition setzte sich nach 13-jähriger Unterbrechung nach dem Kriege fort. Breits im März 1946 fand eine erneute Gründungsversammlung statt, in der dem Verein der bis heute gültige Name „TTVg Grün-Weiß 1928 Porz-Eil e.V. gegeben wurde.

Dem ersten Vorstand gehörten Wilhelm Rottländer (Vorsitzender), Bernhard Schmitz (Geschäftsführer und Kassierer) und Jean Breuch (Zeugwart) an.

Neben den oben Genannten nahmen weitere bekannte „Eiler Jungen“ an dieser Versammlung teil wie: Heinrich Broichhaus, Paul Hochhäuser, Wilhelm Lehmacher, Josef Neuburg, Heinrich Schmitz und Josef Weber.

Die weitere Entwicklung ging nunmehr schnell voran. Mit dem Beschluss zum Bau einer Tennisplatzanlage wurde Anfang der 60er Jahre die Basis für den heutigen Verein mit Tischtennis- und Tennisabteilung geschaffen.

Die Tennisanlage am Kellereiweg wurde 1964 mit 3 Plätzen eingeweiht. Die Erstellung es Clubhauses aus Holz erfolgte 1968, die Erweiterung 1975. Die Feste und Aufstiegsfeiern in diesem Schmuckstück sind legendär.

Nach 18 Jahren Vorstandsarbeit als 1.Vorsitzender trat Wilhelm Rottländer im Jahre 1975 zurück. Als Nachfolger wurde Bernhard Schmitz gewählt, der bereits seit 30 Jahre das Amt des Geschäftsführers inne hatte.

Er übergab im Jahre 1983 die Funktion an Georg Schreiber.

Bedingt durch das Auslaufen des Pachtvertrages zum Ende der 90er Jahre, begann der neue Vorstand die Planungen und Vorbereitungen um Bau einer Tennisanlage. Neben dem Vorstand unter Leitung von Georg Schreiber wurde ein Bauausschuss mit den Mitgliedern Bernhard Schmitz, Wilhelm Rottländer und Adolph Hamacher gebildet.

Unter großem persönlichen Einsatz aller Beteiligten und mit Unterstützung der Kommune, der Bezirks- und Landesregierung wurde ein Grundstück an der Leidenhausener Straße gefunden und es konnte mit dem Bau der Tennisplätze und des Vereinsheims begonnen werden.

Die sparsame Haushaltsführung des Vorstands, die Zuschüsse der öffentlichen Hand und die finanziellen Mittel, die von den Mitgliedern bis etwa 2012 aufgebracht werden waren die Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung der Planungen. Am 12. März 1994 erfolgte dann die Grundsteinlegung.

Eingeweiht wurde die neue Tennisanlage nach ca. einjähriger Bauzeit am 8.April 1995. Das neue Vereinshaus hat eine Fläche von 140 qm; die Räumlichkeiten dienen als Ort der Begegnung für Jung und Alt.

Insgesamt umfasst das Areal der Tennisanlage 6.800 qm mit 5 Tennisplätzen.

Die gelungene Geländeaufteilung ermöglicht es, räumlich getrennt und damit ungestört auf 3 Plätzen Medenspiele auszutragen, während auf den beiden anderen Plätzen der normale Spielbetrieb läuft.
Trotz schwieriger Zeiten und nachlassendem Tennisboom ist es der Vereinsführung gelungen, den Verein auf eine finanziell gesunde Basis zu stellen.

Nach 32- jähriger Vorstandsarbeit, davon 27 Jahre als 1. Vorsitzender, gab Georg Schreiber sein Amt bei der Jahreshauptversammlung am 26.3.2010 ab. Er wurde aufgrund seiner außerordentlichen Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Während seiner Amtszeit wurde er von den 2. Vorsitzenden Karl-Heinz Fenners (leider allzu früh verstorben), Manfred Schwarzer und Karl-Heinz Oster entlastet. Als Nachfolger wurde einstimmig Dr. Andreas Neubeiser gewählt.

Mit der neuen Vereinsführung und dem damit verbundenen Generationswechsel sind die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.

Unser Verein Grün-Weiß 1928 Porz-Eil hat immer großen Wert darauf gelegt, Mitgliedern und besonders Jugendlichen im Tischtennis und Tennis Spielmöglichkeiten sowohl als Hobby- als auch als Mannschaftsspieler zu bieten und das in Schüler-, Jugend-, Damen- und Herrenmannschaften, die zur Zeit bis zur Verbandsliga spielen.

Der Verein verfügt über eine ausgezeichnete Jugendarbeit mit ausgebildeten eigenen Trainern.
Die Mannschaften und Einzelspieler des Tischtennis- und Tennisbereiches errangen viele Erfolge und Meisterschaften. Dies belegen viele Pokale, Preise und Urkunden im Vereinsheim. Insgesamt hat der Verein heute 268 Mitglieder, davon 90 Jugendliche. Das insgesamt gute Vereinsklima zeigt sich besonders in der Anzahl der langjährigen Zugehörigkeiten mit bis zu über 50- jährigen Mitgliedschaften.